Prophylaxe

1. Professionelle Zahnreinigung (abgekürzt PZR):

Die PZR ist eine besonders gründliche Reinigung aller Zähne durch eine speziell dafür fortgebildete Fachkraft. Sie besteht aus vier Schritten: begonnen wird mit der schonenden Entfernung des Zahnsteins mit einem Ultraschallgerät. Anschließend werden alle Zahnflächen mit einem Spray aus Salzkristallen und Wasser abgesprüht. Dies entfernt eventuelle Kaffee-, Tee- und Nikotinablagerungen. Danach werden alle Zähne mit Polierpaste nachpoliert. Zum Abschluss werden die nun sauberen Zähne mit einem Fluoridpräparat bestrichen um den Zahnschmelz zu remineralisieren.

Warum eine professionelle Reinigung?

Kaffee, Tee, Nikotin, Wein und Konservierungsstoffe aus den Nahrungsmitteln hinterlassen auf den Zähnen Beläge, die besonders hartnäckig anhaften. Sie bieten Bakterien eine gute Anlagerungsfläche und provozieren über einen gut erforschten Mechanismus letzlich eine Entzündungsreaktion des Zahnhalteapparats. Diese Entzündung ist die Voraussetzung für die häufig anzutreffende Zahnbetterkrankung Parodontose.  Mit der regelmäßigen Reinigung der Zahnoberflächen unterbricht man die Entzündungskaskade und das Zahnfleisch kann sich beruhigen bevor der darunter liegende Stützknochen des Zahnhalteapparats angegriffen wird. Damit wird der Parodontose vorgebeugt. 

2. Fissurenversiegelung

Die Kauflächen der Seitenzähne haben keine plane Oberfläche sondern Erhebungen und Vertiefungen. Besonders in diesen Vertiefungen (Fissuren) sammeln sich klebrige Speisereste. Außerdem lassen sie sich schwerer reinigen als glatte Flächen. Dies führt dazu, dass sich hier am häufigsten Karies bildet. Bei der Versiegelung der Fissuren wird die kariesfreie Mulde mit einem Kunststoff/Keramik-Material aufgefüllt. So wird verhindert, dass sich hier Bakterien ansiedeln und gleichzeitig die häusliche Zahnreinigung erleichtert.